Green Building Teil 4: Green Behaviour – Mitarbeiter motivieren

Neben dem Gebäude und der IT stellen die Mitarbeiter einen zentralen Faktor bzw. ein wichtiges Potenzial in der Gestaltung von Green Offices dar. Ohne Aufklärung über positive Auswirkungen von Nachhaltigkeitsmaßnahmen wie beispielsweise der Reduktion der Reisetätigkeit, werden diese häufig zunächst als Sparmaßnahmen oder Verschärfung von Richtlinien gewertet. Ziel der Förderung des „Green Behaviours“ ist es, Maßnahmen positiv zu vermitteln und aufzuklären, inwieweit die Maßnahmen beispielsweise zu einer höheren Work-Life-Balance führen, um Mitarbeiter zur Eigeninitiative anzuspornen.

Für eine ganzheitlich nachhaltige Ausrichtung der Unternehmen muss konkretes Wissen zu Themen rund um die Nachhaltigkeit vermittelt werden. Seitens der Geschäftsführung muss eine Unternehmenskultur geschaffen werden, in der nachhaltiges Mitarbeiterverhalten belohnt wird bzw. als positiv anerkannt wird, sodass es auch erfolgreich etabliert werden kann. Für eine erfolgreiche Entwicklung sowie Kommunikation von Nachhaltigkeitsmaßnahmen stellen Mitarbeiter einen zentralen Faktor in einer erfolgsversprechenden Implementierung dar. Neben der Informationsgewinnung und Sensibilisierung spielen auch Gamification Aspekte wie Wettbewerb, Erfolg und Freude eine große Rolle bei der Förderung von umweltfreundlichem Verhalten am Arbeitsplatz. Das Ökosystem „Büro“ soll zum lernenden System werden und verantwortungsvolles Verhalten fördern. Maßnahmen sollten gebündelt, Wirkungen gemessen und Erfolge ausgezeichnet werden, da eine Verhaltensänderung durch multiple Lernerfahrungen bzw. Erfolge gefördert wird. Neben der eigenen Verhaltensänderung und dem Beitrag zum Green Office kann Green Behaviour von Mitarbeitern auch als Stimulanz für Innovationen und neues Denken in Organisationen führen. Hohe Potenziale sieht man in diesem Gestaltungsfeld des Green Buildings in der kurzen Realisierungsphase der Maßnahmen, gebündelt mit hohen Wirkungsgraden und vergleichsweise geringen Investitionsaufwänden.

Generell sollte in der Organisation die Offenheit gegenüber Nachhaltigkeitsthemen gefördert werden und Nachhaltigkeit als Innovationstreiber- nicht nur im Bereich Mitarbeiter, sondern auch der Produktentwicklung oder dem Prozessmanagement anerkannt werden.

Wir halten fest, dass Green Offices mit ihren drei Gestaltungsfeldern nicht nur der Umwelt etwas Gutes tun, sondern erhebliche Einsparpotenziale bieten und somit ein Thema für Unternehmen jeglicher Größe sein sollten.

Mehr Informationen zu ANIMUS: www.animus.de